Kalter Kuss

 

Das Meer verschlang dich mit Haut und Haar,

alles andere als lebendig, was ich da sah....

Nahm deinen Körper und schwamm mit ihm nach oben, legte dich in den warmen Sand

und pumpte das Wasser aus deinen Lungen.

Du fingst an zu husten, ein Glück.

Dein Augen öffneten sich und schauten mich verwundert an.

Einen Kuss auf deine kalten Lippen, das war alles, was ich dir noch

geben konnte.

Seitdem sitz ich auf dem Felsen und beobachte dich jeden Abend

wie du hier den Sonnenuntergang ansiehst und in deine Fantasien

abtauchst. Deine Gedanken sind meine Wellen, sie tragen mich fort

und lassen mich Sehnsucht spüren, Neuland für mich.

Du hörst meinen Gesang, doch kannst ihn nicht verstehen, die Melodie

summst du oft unbewusst, doch die Strophen verschwimmen im Nichts des Daseins.

Höre das Rauschen der Wellen und schmecke das Salz auf deiner Haut,

es ist dir so vertraut.

Fühle den Sand an deinen Füssen und blicke in den weiten Horizont,

wenn die letzten Sonnenstrahlen dein Gesicht wärmen.

Verbunden sind wir auf ewig,

Liebe kennt kein Nein und keine Grenzen,

wir werden uns spüren, bis der kalte Kuss

uns verlässt.....

© 2010 Alle Rechte vorbehalten.

Erstellen Sie kostenlose HomepageWebnode